Abmelderitual

1. Das unvermeidliche PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr bekommen will, mag uns das mitteilen (sekretariat@gelegenheiten-berlin.de) und wird dann ohne großes Gezeter umgehend vom Verteiler genommen. Wirklich. Wir führen keine Schwarze Liste der Abtrünnigen, für die wir dann Gemeinheiten aushecken wie Klingelstreiche, Pizzabestellungen oder gut platzierte Hundehaufen vor der Tür, diese Gerüchte haben böse Menschen in die Welt gesetzt, über die wir dann aber sehr wohl Listen führen. Harhar!

2. PS: Wer keinen Newsletter mehr bekommen will, sende einfach eine mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff: „Bin vor Kurzem verstorben, entschuldigt bitte.“

3. PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr bekommen möchte, sende einfach eine mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff: „ohne mich“.

4. PS: Wer keinen Newsletter mehr will, tue uns das kund durch das Anschreiben vonsekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Wohne jetzt in Bottrop.“

5. PS: Wer diesel Newsletter nicht mehr bekommen will, wende sich bitte an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Zu viel Fernsehen ist schlecht für die Augen.“

6. PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr haben will, schreibe an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Noch kürzer, bitte.“

7. PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr haben will, schreibe eine kurze mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de. Betreff: Nur noch telepathisch, bitte.

8. PS: Wer seine Zukunft ohne den Gelegenheiten-Newsletter plant, tue uns das bitte unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de kund. Betreff: endlich ohne!

9. PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr haben will, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Habe gegen anderen getauscht.

10. PS: Wer diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr haben will, wende sich mit einer mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de.

11. PS: Wer es mal ohne unseren Newsletter probieren möchte, wende sich einfach an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Der Arzt hat’s verboten.“

12. PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr bekommen will, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Lebe im Hier und Jetzt.“

13. PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr bekommen will, deabonniere ihn mithilfe einer mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de und dem Betreff „Nesthocker, bekennender“.

14. PS: Keinen Newsletter mehr? Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de. Betreff: „Jetzt spinnen sie total.“

15. PS: Nix Newsletter mehr? Schreibst Du Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de. Betreff: „Umschulung zum Bäcker und mit den Hühnern ins Bett.“

16. PS: Diesen Newsletter nicht mehr? Maile „Trillerpfeifenfreund“ an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de.

17. PS: Wer diesen Newsletter das letzte Mal bekommen haben will, wende sich mittels Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „immer noch Stroh“.

18. PS: Wer diesen Newsletter abbestellen will, wenden sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „doch“.

19. PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr haben will, findet in seinem Mailprogramm meist irgendwo eine Löschfunktion. Wer ihn nicht mehr kriegen will, wende sich ansekretariat@gelegenheiten-berlin.de.

20. PS: Abbestellen? sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff: Reizüberflutung

21. PS: Wem das für einen NEWSletter zu statisch ist: Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de.

22. PS: Wer aus Abwanderungsgründen ( … Island …) auf den Newsletter in Zukunft verzichten will: Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de.

23. PS: Zum Abbestellen des Newsletters einfach eine Mail an sekretariát@gelegenheiten-berlin.desenden mit dem Betreff „Rücktrittsversicherung“.

24. PS: Wer diesen Newsletter abbestellen will, maile „Pro Klimawandel“ an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de.

25. PS: Kss! Willsu nix Newsletter mehr? Mailst Du an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de. Betreff: tschö.

26. PS: Das Abbestellen des Newletters erfordert das Versenden einer elektronischen Mail an die Adresse sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit der Betreffzeile „ohne Worte“.

27. PS: Zum Abbestellen des Newsletters wendet euch mittels Elektropost an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Zahlen, bitte“.

28. PS: Zum Abbestellen dieses Newsletters einfach eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de senden mit dem Betreff „bei Walter hört der Spaß auf“.

29. PS: Ohne Newsletter geht’s auch? Zum Entzugsversuch einfach eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff “ … und nächste Woche hör ich auf zu sprechen“.

30. PS: Das Abbestellen des Newsletters erfolgt durch Versenden einer E-Mail an die Adresse sekretariat@gelegenheiten-berlin.de unter Angabe des Betreffs „Solidarität mit Abwesenden! Ich bleib zuhause.“

31. PS Falls Sie unser Qualitätsprodukt nicht mehr beziehen möchten, senden Sie uns eine Nachricht mit dem Betreff: Nichts zu danken

32. Ach so: Wenn du keine Elektropost mehr von uns möchtest, sag doch was! Hier klicken, „Die Scheidung bitte!“ schreiben, fertig.

33. PS: Vorsicht! Wer – aus Jux und Dollerei – eine mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Urlaubsverlängerung, aber dalli!“ schreibt, riskiert damit, aus unserem Verteiler ausgetragen zu werden.

34. PS: Keinen Riesenschreck kriegen, bitte: Nach einer mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de (Betreff: neineinein) ist der Newsletter weg.

35. PS: Zum Abbestellen des Newsletters wendet euch an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „tell you why“.

36. PS: Wer Kinder oder Zeitungen austrägt, mag versucht sein, sich auch aus dieser Newsletterliste auszutragen: Dazu sende mensch eine mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „tragisch“.

37. PS: Abbestellen des Newsletters unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Veralbern kann ick ma alleene!“

38. PS: Zum Abbestellen des Newsletters sendet einfach ein Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Entzug“.

39. PS: Newsletter abbestellen unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Spar kma“.

40. PS: Zum Abbestellen des Newsletters wendet euch bitte via Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff: „Wollmausmörder?! Nein danke!“.

41. PS: Zum Abbestellen des Newsletters sendet eine Mail an sekertariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Bin sowieso immer da.“

42. PS: Zum Abbestellen des Newsletters sendet bitte eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Leider keinen Internetzugang im Moment!“

43. PS: Wer den Newsletter nicht mehr bekommen möchte, schreibt kurz an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „sicher nicht“.

44. PS: Wer den Newsletter abbestellen möchte, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Schuhe nicht wasserdicht, komme im Frühjahr wieder“.

45. PS: Wer das Jahresende dazu nutzen will, sich endlich aus diesem unsäglichen Newsletter auszutragen, schreibt an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Trampele hiermit bewusst und kurz vor Weihnachten auf den Gefühlen des Newsletterschreibers herum.“

46. PS: Wer den Newsletter gern abbestellen möchte, sende einfach eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Habe auch den anderen Absatz gelesen!“

47. PS: Wer gemerkt hat, dass ich im ersten Absatz nicht wusste, wie man getimed / getimt / getimet schreibt und sich deshalb hier aus der Liste austragen will, tue das ruhig! Dazu bitte Mail schicken an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, im Betreff bitte die richtige Schreibweise angeben! Danke.

48. PS: Wer den Newsletter abbestellen will, wende sich mit einer Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de. Betreff „Die Anti-Haltung erfasst langsam alle Lebensbereiche. Hilfe! Oder austragen.“

49. PS: Wer letzte Woche seinen Job verloren hat, weil er die Arbeitszeit damit zubrachte, die Lüge zu suchen und seinen Ärger jetzt ungerechterweise am völlig unschuldigen Newsletter durch Deabonnierung auslassen will, sollte sich mal ernsthaft fragen, ob die Stelle ihm eigenlich nicht schon vorher auf die Nerven fiel und das mit der Lüge nur ein Vorwand war. Zum Abbestellen des Newsletters hingegen sendet einfach eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Abbestellen“.

50. PS: Wer an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Lies mich!“ schreibt, kann sich übrigens entweder vom Newsletter abmelden oder auch – ohne Abmelden – Rückmeldungen anderer Art loswerden.

51. PS: Zum Abbestellen des Newsletters schickt eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Angst vor Veränderungen“

52. PS: Wer den Newsletter abbestellen möchte, kann das mittels Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de machen, Betreff „Peter Alexander, der Held meiner Kindheit und Jugend, von uns gegangen und ihr erwähnt das nicht mal?!“

53. PS: Wer sich aus der Verteilerliste entfernt wissen möchte, schreibe an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Häuser haben auch Gefühle!“

54. PS: Wer nichts mehr von uns hören oder aber auch mal was sagen will, kann uns eine E-mail schreiben an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Was ich noch zu sagen hätte…“

55. PS: Hier kann man einiges loswerden: Seine Meinung, korinthenkackende Korrekturkommentare und auch die wöchentliche Zustellung des Newsletters. Betreff: Apropolis.

56. PS: Wer von uns nichts mehr hören oder aber auch mal was sagen will, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff: „wonach mir ist“.

57. PS: Aufgebrachte Protestmails werden erfreut unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de entgegengenommen, ebenso Scheidungseinreichungen, Gemeinsamkeitsanregungen und Sonstiges (mit schwankender Erfreutheit). Betreff je nachdem.

58. PS: Wer noch was zu sagen hat oder von uns nichts mehr hören will, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Wichtige Information zur Anzahl ihrer gespeicherten Nachrichten“ oder einem nach Wahl.

59. PS: Alles, was ihr loswerden wollt, schickt doch bitte an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „Newsletter“ oder „Bemerkung“.

60. PS: Wen das mit dem Tragen inspiriert hat, kann sich postalisch an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de wenden, Betreff entweder „austragen“ oder „nachtragen“.

61. PS: Wem das hier zu oft, zu lang, zu hoch, zu tief oder zu bunt ist, der kann sich mittels Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de von dem Newsletter befreien. Betreff: „Backen!“

62. PS: Wer den Newsletter abbestellen möchte, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff: „Ob Frühling, Winter, Herbst, ob Sommer, dem Newsletter ab jetzt entkomm‘ er!“ Wer was anderes loswerden will, wähle das Betreff bitte entsprechend. Also z.B. „Kompliment“ oder „Heiratsantrag“.

63. PS: Zum Abbestellen des Newsletters einfach „Das geht so nicht.“ an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de senden.

64. PS: Abbestellen, denkt ihr, werd ich’s aber doch nicht.

65. PS: Zum Abbestellen bitte an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de wenden mit dem Betreff „Dankeschön! Jetzt denke ICH darüber nach!“.

66. PS: Zum Abbestellen wendet euch an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „nicht nur tagsüber“.

67. PS: In der Weserstraße bietet eine Physiotherapiepraxis „Einzellbehandlung“en an. Und den Newsletter abbestellen kann man über sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff „nur die Wurst hat 2“.

68. PS: Wer sich vom Newsletter austragen möchte, weil der Ostseeurlaub die Woche startet und ich jetzt auch noch Salz in die Wunde streue, soll sich mal nicht so anstellen. Alternativ kann man auch eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de schreiben, aber nicht so anstellen zeigt mehr Größe.

69. PS: Wenn das Postfach zu voll ist, kann man die Mails ja auch auf dem Rechner speichern! Immer noch besser als sich aus dem Newsletter auszutragen.

70. *: Die Gelegenheiten machen donnerstags Urlaub und öffnen vorerst nur freitags. Auch der Newsletterschreiber macht Pause. Wer seinen Job vertretungsweise übernehmen will, sende uns den Newsletter an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de (Programm-Stichpunkt auf www.gelegenheiten-berlin.de). Auch zum Abmelden bitte beim „Sekretariat“ melden.

71. PS: Die Kneipe soll ja DAS neue social medium werden. Und sekretariat@gelegenheiten-berlin.de kann man zum Liken, Disliken und Abmelden benutzen. Betreff: Newsletter

72. PS: Warum steht ein Pilz im Wald? Weil die Tannen zapfen! Tschuldigung. Wer sich jetzt – Wortbruch, jaddajadda – abmelden will, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff: „Welchen Pilz kann man rauchen? Die Kifferlinge.“ Tschuldigung nochmal.

73. PS: Unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de könnt ihr euch vom Newsletter abmelden, Kommentare abgeben oder auch aus Versehen Stellenangebote fehlleiten.

74. PS: Wer sich hier mehr, weniger oder vielleicht andere Metaphern wünschen würde, melde sich damit doch unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de. Manchmal hilft es ja schon, einfach nur drüber gesprochen zu haben. Auch abmelden vom Newsletter ist da theoretisch möglich. Betreff: „Zu aufregend. Der Blutdruck.“

75. PS: Wem von den ganzen Redewendungen schwindlig geworden ist, kann sich unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de vom Newsletter abmelden. Anmelden übrigens auch wieder!

76. PS: Wer sich seiner Winterdepression in Ruhe hingeben will, raffe sich zu einer kurzen Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de auf und sei bis auf Weiteres vom Newsletter befreit.

77. PS: Bei weiterhin offenen Fragen wendet euch an den Verein eures Vertrauens unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff bitte selbständig zwischen „Heiratsantrag“ und „Abmeldung“ variieren.

78. PS: Damit wir’s nicht von Bekannten erfahren müssen: Lob, Tadel, Bemerkungen und Abschiede sendet doch bitte an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de.

79. PS: Unter sekretariat@gelegenheiten-berlin.de könnt ihr Fragen stellen, Antworten antworten, einfach mal so was sagen oder nichts mehr von uns hören wollen. Betreff dafür: „Der Klaus soll sich mal nicht so anstellen, was steht der auch erst um 10 auf.“

80. PS: Die gekrönte Antwort der „Frage ans Publikum“, die Äntwort also, lautet übrigens „Farbfalle“. Vielen Dank! Alles Loszuwerdende bitte an sekretariat@gelegenheiten-berlin.desenden.

81. PS: Wer seine Sammlung von Newslettern mittlerweile vollständig zu haben glaubt, wende sich an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de mit dem Betreff „Leben vs. ERleben“.

82. PS: Wer sich anderweitig lähmender Gewöhnung entraffen will, dem soll hiermit zudem der Austragungsort des Newsletters – sekretariat@gelegenheiten-berlin.de – kundgetan werden. Betreff: mit ö

83. PS: Wer diesen Newsletter besser nicht mehr empfangen möchte, sollte eine Email an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de schicken, Betreff: „Mit Comic Sans wars besser“

84. Wer diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchte, schreibt eine Email an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff: „Es liegt nicht an dir: Ich bin bei web.de und hab nur 2 MB Speicher.“

85. Wer mittlerweile des Newsletterempfangens überdrüssig geworden ist, kann sich elektronisch an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de wenden, Betreff: „Vernünftige Newsletter kann man auch kündigen ohne Mails mit peinlichen Betreffzeilen zu schicken“

86. Wer diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchte, schreibt eine Email an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff: „It’s all over now“

87. Wer sich aus dem Newsletter abmelden will, muß noch bis nächstes Wochenende warten, dorten wird die nächste Newsletteraustrittslosung verkündet.

88. Abmelderitual: Wer genug hat, schickt eine Mail an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de, Betreff: Dieser Satz.

89. Wer lieber ohne diesen Newsletter leben moechte, schreibt eine Mail mit dem Betreff „Abmahnung: Ihr Megaupload-Account“ an sekretariat@gelegenheiten-berlin.de. Wird garantiert beachtet.

90. PS: Wer sich an die 80er Jahre erinnert, hat sie nicht erlebt, sagt man. Ganz genauso ist es mit dem Abmelden aus dem Newsletter! Betreff: Häh?